Girokonto mit kostenloser Kreditkarte

Kreditkarten sind aus dem täglichen Leben kaum mehr wegzudenken. Egal ob auf Reisen oder beim Shopping im Internet, mit einer Kreditkarte sind Verbraucher jederzeit finanziell flexibel. Für bestimmte Situationen wie Hotel- oder Mietwagenbuchungen ist der Einsatz einer Kreditkarte sogar zwingend vorgeschrieben. War eine Kreditkarte früher mit hohen Kosten verbunden, hat sich dies glücklicherweise geändert. Es gibt mittlerweile viele Anbieter, die eine kostenlose Kreditkarte zur Verfügung stellen. Ein Verzicht auf die Jahresgebühr bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Karte auch tatsächlich kostenlos ist. Gebühren können beispielsweise auch beim Bezahlen in ausländischen Währungen oder dem Bargeldbezug am Automaten anfallen. Ein genauer Vergleich ist deshalb immer zu empfehlen.

Die wichtigsten Gebühren bei Kreditkarten

Bei Kreditkarten gibt es im Wesentlichen drei Arten von Gebühren zu beachten:

  • Jahresgebühr
  • Entgelt beim Bargeldbezug
  • Fremdwährungsgebühr

Weitere Kosten können entstehen, wenn die Teilzahlungsfunktion der Kreditkarte in Anspruch genommen oder eine Ersatzkarte benötigt wird.

Jahresgebühr der Kreditkarte

Wenn mit einer kostenlosen Kreditkarte geworben wird, bezieht sich das fast immer auf die Jahresgebühr. Je nach Anbieter wird dauerhaft oder zumindest für einen bestimmten Zeitraum wie das erste Jahr auf eine pauschale Gebühr verzichtet. Eventuell erfolgt auch eine Erstattung der Gebühren, sofern ein bestimmter Umsatz erreicht wird. In vielen Fällen werden Kreditkarten für den Partner ebenfalls kostenlos bzw. zu einer reduzierten Jahresgebühr ausgegeben.

Entgelt beim Bargeldbezug

Im Idealfall können Karteninhaber an allen Automaten weltweit kostenlos Bargeld beziehen. Sofern hierfür Kosten anfallen, handelt es sich zumeist um einen bestimmten Prozentsatz des Kartenumsatzes. Bei kleineren Beträgen wird dann in der Regel eine Mindestgebühr berechnet. In seltenen Fällen gibt es noch weitere versteckte Kosten, wenn Verzinsung bei Teilzahlung im Gegensatz zu Einkäufen bereits mit dem Tag der Nutzung beginnt. Wer seine Kreditkarte häufig zum Bargeld abheben nutzt, sollte besonders darauf achten, dass hierfür keine Zusatzkosten anfallen.

Fremdwährungsgebühr bei Kreditkarten

Für Zahlungen in fremden Währungen berechnen die Emittenten üblicherweise ein Fremdwährungsentgelt. Dieses beträgt in der Regel zwischen 1,5 und 1,75 Prozent des Umsatzes. In Einzelfällen kann die Gebühr auch höher ausfallen. Teilweise sieht das Preisverzeichnis für bestimmte Länder einen Verzicht auf die Fremdwährungsgebühr vor. Sehr oft handelt es sich dabei um die Schweiz, Norwegen, Schweden oder Rumänien. Wer häufig außerhalb der Euro-Zone unterwegs ist, entscheidet sich am besten für eine Kreditkarte ohne Auslandseinsatzentgelt.

Visa oder Mastercard

Kostenlose Kreditkarten werden sowohl als Visa wie auch Mastercard ausgegeben. Einen direkten Kontakt zu den beiden Firmen gibt es dabei jedoch nicht. Diese vergeben lediglich die Lizenzen an Banken, Sparkassen und andere Emittenten. Bezüglich der Akzeptanz gibt es nur wenige Unterschiede. Sowohl bei Mastercard wie auch Visa gibt es weltweit mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen. Gleiches gilt auch, was die Sicherheit betrifft. Neben Kartenprüfnummer und SSL-Verschlüsselung gibt es für beide Varianten noch weitere Sicherheitsmaßnahmen. Bei Mastercard sorgt der Mastercard SecureCode für zusätzliche Sicherheit beim Online Shopping. Visa bietet diesen Service unter der Bezeichnung Verfied by Visa. In beiden Fällen wird beim Zahlungsvorgang ein weiteres Passwort abgefragt.

Mit American Express und Diners Club gibt es noch weitere Kreditkartenanbieter. Allerdings sind diese zumeist mit hohen Kosten verbunden. Zudem ist die weltweite Akzeptanz gegenüber Mastercard und Visa um einiges geringer.

Verschiedene Arten einer kostenlosen Kreditkarte

  1. Je nach Bonität und Einsatzzweck können Verbraucher zwischen unterschiedlichen Kreditkarten wählen. In Verbindung zum Girokonto wird sehr häufig eine sogenannte Charge Card angeboten. Hierbei räumt die Bank dem Kontoinhaber einen monatlichen Kreditrahmen ein. Dieser kann zinsfrei in Anspruch genommen werden. Zum Monatsende gibt es eine Abrechnung und der Gesamtbetrag wird vom zugehörigen Girokonto abgebucht.
  2. Bei der klassischen Kreditkarte ist zusätzlich noch eine Art Ratenkredit enthalten. Hier wird ebenfalls ein Kreditrahmen festgelegt, im Unterschied zur Charge Card ist jedoch eine Rückzahlung in Teilbeträgen möglich. Dies können beispielsweise fünf, zehn oder 50 Prozent des getätigten Umsatzes sein. Sondertilgungen sind dabei jederzeit möglich. Bei der Revolving Card steht im nächsten Monat der komplette Kreditrahmen erneut zur Verfügung. Dies gilt auch dann, wenn es noch einen offenen Betrag aus dem Vormonat gibt. Nach Ende der vierwöchigen Zinspause werden teilweise sehr hohe Zinsen fällig.

Debitkarte zum Girokonto

Die Debitkarte kommt ausschließlich in Verbindung mit einem Girokonto zum Einsatz. Hierbei handelt es sich im Prinzip nicht um eine Kreditkarte, da alle Umsätze sofort auf dem Konto belastet werden. Der finanzielle Rahmen entspricht somit dem vorhandenen Kontoguthaben. Bei entsprechender Bonität räumen manche Banken einen zusätzlichen Kreditrahmen ein. In diesem Fall spricht man von einer Daily-Chargekarte.

Eine Debitkarte bietet sich für Verbraucher an die keinen Kredit wünschen, die anderen Vorteile einer Kreditkarte jedoch in Anspruch nehmen wollen. Im Gegensatz zur Girocard kann mit einer Debitkarte im Ausland bezahlt und Bargeld abgehoben werden. Zudem ist auch das Online Shopping problemlos möglich.

Besten kostenlosen Kreditkarten

Barclaycard New Visa

Die Barclaycard New Visa wird dauerhaft ohne Jahresgebühr angeboten. Auf Wunsch ist eine Partnerkarte für 10 Euro erhältlich. Innerhalb der Eurozone kann kostenlos bezahlt und Bargeld abgehoben werden. Bei Fremdwährungen fällt eine Gebühr in Höhe von 1,99 Prozent des Kartenumsatzes an. Die Kreditkarte ist mit einer Teilzahlungsfunktion ausgestattet. Innerhalb der ersten 60 Tage werden keine Zinsen berechnet, anschließend kommt jedoch ein sehr hoher effektiver Jahreszins von 18,38 Prozent zur Anwendung. Die Mindestrate beträgt 2 Prozent des noch offenen Betrages, mindestens jedoch 15 Euro. Die Barclaycard New Visa wird unabhängig von der Eröffnung eines Girokontos ausgegeben.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Partnerkarte für 10 Euro
  • Innerhalb der Eurozone kostenlos bezahlen und Bargeld abheben
  • Kein Girokonto erforderlich
  • 60 Tage zinsloser Kredit
  • 18,38 Prozent effektiver Jahreszins bei Teilzahlung

Hier gehts zur kostenlosen Kreditkarte der Barclaycard.

DKB Cash

Die Deutsche Kredit Bank (DKB) bietet zu ihrem kostenlosen Girokonto eine gebührenfreie Visa-Karte an. Kontoinhaber können damit weltweit kostenlos Bargeld abheben. Beim Bezahlen außerhalb der Eurozone sowie Schweden und Rumänien fällt eine Gebühr in Höhe von 1,75 Prozent des Kartenumsatzes an. Der offene Rechnungsbetrag wird einmal monatlich per Lastschrift vom Girokonto abgebucht. Kontoinhaber erhalten bei entsprechender Bonität einen Sofort-Dispo von 1.000 Euro. Bei Nutzung als Gehaltskonto kann der Kreditrahmen auf den dreifachen Betrag erhöht werden. Die Dispozinsen fallen mit 6,90 Prozent jährlich relativ moderat aus.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Visa-Karte inklusive kostenlosem Girokonto
  • Dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Partnerkarte
  • Weltweit gebührenfrei Bargeld abheben
  • Kostenlose Bezahlung innerhalb der Eurozone
  • Dispokredit bis 3.000 Euro

Hier geht zum kostenlosen Kreditkarte der DKB.

1-plus-Visa-Card von Santander

Die Santander Consumer Bank bietet ihre 1-plus-Visa-Card unabhängig von einem vorhandenen Girokonto an. Die dauerhaft kostenlose Kreditkarte bietet einige Vorteile. So ist das Abheben von Bargeld wie auch das Bezahlen weltweit kostenfrei möglich. Auf eine Fremdwährungsgebühr wird verzichtet. Die Abrechnung erfolgt monatlich wobei standardmäßig eine Teilzahlungsfunktion eingerichtet ist. Aufgrund der recht hohen Zinsen von 13,98 Prozent jährlich sollten Karteninhaber die Zahlungsfunktion beim Kundenservice auf Gesamteinzug umstellen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Dauerhaft kostenlose Visa-Karte
  • Ohne Girokonto erhältlich
  • Monatliche Abrechnung, Teilzahlung möglich
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Keine Gebühr für Zahlungen außerhalb der Eurozone
  • Effektiver Jahreszins von 13,98 Prozent bei Teilzahlungen

Hier gehts zur kostenlosen Visa-Card der Santander Bank.

Weitere Informationen zum Thema Kostenlose Kreditkarten finden Sie auch in unserem Ratgeber auf https://www.kreditkartenvergleich.net/kostenlose-kreditkarte/